23.08.17 - WHITECHAPEL - Live 2017
 WHITECHAPEL
Location: Garage Saarbrücken
Support: AVERSIONS CROWN & WITHIN THE RUINS
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 19:45 Uhr
Vorverkauf: 24,85 €  Vorverkaufstellen
Abendkasse: nach Aushang
Website: facebook.com/whitechapelmetal
Share: auf facebook via eMail
   

WHITECHAPEL
Live 2017
SUPPORT:
AVERSIONS CROWN & WITHIN THE RUINS



Nach ihrer erfolgreichen „Never Say Die!“-Europa-Tournee im November 2016 werden WHITECHAPEL erneut nach Deutschland kommen. Die Metal-Band aus Knoxville/Tennessee hat zwei Shows im August 2017 bestätigt. Das US-Sextett um Sänger Phil Bozeman tritt in Saarbrücken am 23. August 2017 in der Garage und in Oberhausen am 25. August 2017 im Kulttempel auf. Unterstützt werden sie bei beiden Shows von AVERSIONS CROWN und WITHIN THE RUINS.

Gegründet wird die Band im Februar 2006 von Phil Bozeman (v), Brandon Cagle (g) und Ben Savage (g). Bald stoßen Gitarrist Alex Wade, Bassist Gabe Crisp und Schlagzeuger Derek Martin dazu. Die Band benennt sich nach dem Londoner Stadtteil, in dem Jack The Ripper seine Verbrechen begangen hat. Schon im März 2006 werden erste Demos aufgenommen. 2007 unterschreiben WHITECHAPEL Plattenverträge bei den Labels ‚Siege of Amida‘ in Großbritannien und ‚Candlelight‘ in Nordamerika, bei denen im Juni desselben Jahres das Debüt „The Somatic Defilement“ (mit Kevin Lane als Schlagzeuger) veröffentlicht wird. Zach Householder ersetzt 2007 Brandon Cagle, seit Oktober desselben Jahres steht die Band beim Branchenspezialisten ‚Metal Blade‘ unter Vertrag.

Dort wird im Juli 2008 das zweite Studioalbum „This Is Exile“, von dem in der ersten Woche 5900 Kopien verkauft werden, veröffentlicht. Es erreicht Platz 118 der Billboard Top 200, Musikvideos zu „This Is Exile“, „Eternal Refuge“ und „Possession“ werden gedreht. Im Mai 2008 gehen WHITECHAPEL u.a. mit The Black Dahlia Murder, Kataklysm und Vader auf die zweite ‚Summer Slaughter‘-Tour, im August 2008 folgt ihre erste Tour als Headliner, mit den Supports Impending Doom, A Different Breed Of Killer und Through The Eyes Of The Dead. Außerdem gehen sie im selben Jahr mit Unearth und Parkway Drive auf ‚Never-Say-Die!‘-Tour und supporten Trivium. Ihr drittes Album „A New Era Of Corruption“ erscheint im Juni 2010, es erreicht Platz 43 der US-Charts, die Band spielt erstmals die US-Warped-Tour und in Deutschland bei ‚Rock am Ring‘ und ‚Rock im Park‘, u.a. mit Slayer und Rammstein.

Im Herbst 2010 folgt eine Europa-Tour als Support von Job For A Cowboy, danach wird Drummer Kevin Lane durch Benjamin Harclerode ersetzt. Nachdem das vierte und selbstbetitelte Album in den USA im Juli 2012 auf Platz 47 einsteigt, ziehen zwei Jahre später beim fünften „Our Endless War“ auch die Europäer nach. In Deutschland steigt es auf Platz 50, während sie in den USA auf Platz 10 landen. Mit ihrem sechsten Album „Mark Of The Blade“ (Juni 2016) erreichen WHITECHAPEL in Deutschland Platz 16 in den Charts, in den USA Platz 72.

Nach zehn Jahren Bandgeschichte zieht Sänger Phil Bozeman Bilanz: „Wir feiern mit dieser Platte unser erstes Jubiläum und den Support der Fans durch Dick und Dünn.“ Gerade die wissen nämlich zu würdigen, dass sich das Sextett niemals von außen in seine Musik hat hineinreden lassen. „Mark Of The Blade“ als Titel bedeutet einerseits ein Verbeugen vor den Fans, die sich das Logo der Band (eine Säge in der Form des Bundestaates Tennessee) haben tätowieren lassen, andererseits wollen sie mit dem Album ein Zeichen setzen. Es ist gleichzeitig ein Bekenntnis zu den Wurzeln, aber auch eine Abkehr von Blastbeats in Richtung Groove.

Gitarrist Alex Wade erklärt diesen bewussten Schritt wie folgt: „Dies ist die dynamischste Scheibe, die wir je gemacht haben. Ein Song kann sehr aggressiv sein, der nächste dagegen etwas softer und sentimental. Ich finde es gut, dass wir unseren Sound ein wenig geöffnet haben, um das zu schreiben und zu spielen, von dem wir denken, dass es gut klingt. Ob das Stück soft ist und einen normalen Gesang hat, wen stört es, solange es ein guter Song ist? Ich mache lieber eine Entwicklung durch, als engstirnig zu sein und die 'extreme' Seite von Metal zu sehen.“ Mit diesem Ansatz gehören WHITECHAPEL zu den interessantesten Vertretern ihres Genres, vor allem live ist das Sextett eine wahre Macht.

 
 
© POPPCONCERTS TRIER > Impressum